handball_staefa_verein.jpg

Männer 2. Liga: LIGAERHALT!!!!!!!

Drei Spiele vor Saisonende erreichte die 2. Liga-Mannschaft des HC GS Stäfa ihr Saisonziel. Mit einem 33:30-Sieg im Seederby gegen die SG Horgen/Wädenswil 2 sicherten sich die Stäfner den Ligaerhalt in der 2. Liga.

Am letzten Samstag lud der HC GS Stäfa zum Seederby gegen die SG Horgen/Wädenswil auf dem heimischen Frohberg. Die Partie versprach schon im Vorfeld einiges an Brisanz. Nicht nur, dass der Kampf Pfnüsel- gegen Goldküste schon seit jeher eine spezielle Affiche war, auch befanden sich beide Clubs im Abstiegskampf und hofften auf die befreienden zwei Punkte aus diesem Spiel.


Das Heimteam erwischte den besseren Start in die Partie. Dank einer engagierten Leistung in der Defensive konnten sich die Stäfner bis zur zehnten Minute mit einem minimen Vorsprung von drei Toren absetzen. Vor allem der routinierte Stäfner Flügel Reto Gollob konnte sich in dieser Phase auszeichnen und erzielte die Hälfte der ersten acht Tore für die Gelb-Schwarzen. Obschon die Stäfner einen besseren Eindruck hinterliessen als die Gäste des linken Seeufers, liessen sich das erfahrene Gästeteam nie abschütteln. Als das Heimteam dann gegen Ende der ersten Halbzeit ein wenig nachliess, vermochten dies die Horgener auszunutzen und konnten wieder aufschliessen. 15 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff glichen sie die Partie aus. Beim Stand von 14:14 gingen die beiden Teams in die Garderobe. Das Halbzeitresultat wurde dem Derby gerecht und versprach einiges an Spannung für die treuen Stäfner Fans, welche auch an diesem Samstag den Weg auf den Frohberg gefunden hatten.


Nach der Pause war es wiederum das Heimteam, welches wacher aus der Kabine kam. Dank starken Paraden der heimischen Torhüter Jan Dietschweiler und Markus Rüedi vermochten sie sich wiederum abzusetzen und gingen mit 17:14 in Führung. Danach kamen auch die Gäste in der zweiten Halbzeit an und das Spiel gestaltete sich ausgeglichen. In der 41. Spielminute beim Stand von 20:17 hatte der Horgener Coach Beat Rellstab genug und wollte den Spielfluss per Auszeit brechen. Diese Massnahme zeigte zunächst Wirkung und so kämpften sich die Linksufrigen bis zur fünfzigsten Minute wieder auf ein Tor zum 24:23 ran.


Was dann folgte, waren die fünf Minuten des Andreas Kiener. Der Stäfner Rückraumspieler erzielte innert drei Minuten vier Tore und brachte die Gelb-Schwarzen mit diesem Kraftakt wieder auf die Siegerstrasse. Darauf konnten die Horgener nicht mehr reagieren und so konnten die Stäfner einen verdienten 33:30 Derbysieg feiern.


Mit diesem Sieg sicherte sich die junge Stäfner Equipe zwei Spiele vor Saisonende vorzeitig den Ligaerhalt. Dies bedeutet eine grosse Erleichterung für Spieler, Trainer und Vorstand des HC GS Stäfa. Man kann bereits jetzt mit der Saisonplanung 19/20 beginnen. Dies heisst jedoch nicht, dass die beiden letzten Spiele dieser Saison gegen Effretikon und Volketswil auf die leichte Schulter genommen werden. Gegen beide Teams haben die Stäfner noch eine Rechnung offen und sind demnach hungrig auf weitere Siege. So könnte man den 6. Tabellenrang verteidigen und die Saison zufriedenstellend beenden.

FLORIAN MÖRGELI