handball_staefa_verein.jpg

Deutliche Niederlage zum Start in die Finalrunde

Zum Start in die Finalrunde der besten sechs Teams des Landes trafen wir auf Pfadi Winterthur. Dieses Team hatte im Herbst unsere Hauptrundengruppe dominiert. Entsprechend war die Favoritenrolle klar verteilt. In der Matchbesprechung forderten die Stäfner Trainer die Spieler auf, trotzdem mutig und mit Überzeugung in die Aktionen zu gehen.

Das gelang in der ersten Halbzeit leider jedoch gar nicht. Zu ängstlich agierten wir im Angriff und gleichzeitig waren wir oft zu nahe an der Verteidigung. Wir bissen uns deshalb mal für mal die Zähne an der guten Abwehr von Pfadi aus. Hinzu kamen noch zahlreiche technische Fehler. Zur Pause standen auf unserem Konto nur gerade 4 Tore, gegenüber von 13 Treffern von Winterthur.

Nach einigen Justierungen in der Pause stimmte in der zweiten Halbzeit die Distanz im Angriff besser und wir konnten häufiger mit Schwung und genügend Raum in die 1:1-Situationen. Weil wir gleichzeitig in der Abwehr mehr Probleme mit dem gegnerischen Kreisläufer hatten, wuchs der Vorsprung von Pfadi trotzdem weiter an. Nach drei Vierteln des Spieles stand es 24:9.

Nun testete Winterthur eine sehr offensive 3:3-Verteidigung. Dies führte wieder zu einigen technischen Fehlern auf unserer Seite. Wir wussten die zusätzlichen Freiräume aber auch einige Male zu nutzen und verkürzten bis zum Schluss noch auf 29:17.

Man muss klar anerkennen, dass Pfadi Winterthur dieses Jahr eine sehr starke U13 Truppe hat. Und wenn uns dann gleichzeitig kein gutes Spiel gelingt, wird das Ergebnis entsprechend deutlich. Zum Glück gibt es bereits am nächsten Samstag im Heimspiel gegen die SG Endingen/Zurzibiet die Chance, es besser zu machen.

Es spielten:
Fabian, Fabrice, Janis, Luke, Tom, Justin, Gianni, Ben, Oliver, Veit, Timo, Leonardo

Coaches:
Balz, Edi

Autor: Balz Solenthaler