handball_staefa_verein.jpg

Trotz deutlicher Niederlage einigermassen zufrieden

Die Ausgangslage vor unserem Heimspiel vom Samstag gegen die SG Pilatus war eindeutig. Unsere Gäste hatten in dieser Saison bisher alle 13 Spiele gewonnen. Mit Ausnahme von Pfadi Winterthur verloren alle Teams mit mindestens 15 Toren Differenz gegen die Zentralschweizer. Wir hatten folglich nichts zu verlieren. Die Vorgabe der Stäfner Trainer lautete, über 60 Minuten zu kämpfen und sich an jeder erfolgreichen Aktion zu freuen.

Der Start in die Partie gelang uns offensiv sehr gut. Beim Stand von 5:4 nach knapp 8 Minuten zog der Gästecoach bereits seine Timeout-Karte. Vorerst half es aber nichts. Die Gelbschwarzen konnten sich bis auf 9:6 absetzten. Wesentlichen Anteil daran hatte Torhüter Fabian mit zahlreichen starken Paraden. Danach kam der Stäfner Angriffsmotor ins Stottern und bis zur Pause resultierte ein 11:16. Gegen einen so starken Gegner trotzdem ein erfreuliches Zwischenresultat.

Leider gelang es uns in der zweiten Halbzeit nicht mehr, an die gute Leistung anzuknüpfen. Im Angriff stieg die Fehlerzahl deutlich und in der Abwehr gelang es uns nicht mehr so oft, die SG Pilatus an Toren zu hindern. Bis zur 48. Minute konnten wir die Differenz zumindest bei 10 Toren halten (18:28). Gegen Ende des Spiels kassierten wir noch einige Gegenstösse, so dass am Ende ein 23:29 auf der Anzeigetafel aufleuchtete.

Trotz deutlicher Niederlage konnten sich Stäfner Spieler und Trainer einigermassen zufrieden in die Sportferien verabschieden. Gegen einen sehr starken Gegner haben wir eine gute Leistung gezeigt. Gleichzeitig helfen uns solche Spiele auch, uns weiter zu verbessern.

Es spielten:
Torhüter: Fabian, David
Feldspieler: Veit, Justin, Ben, Tom, Niels S., Gianni, Fabrice, Levin, Niels L., Timo, Leonardo

Coaches:
Balz, Jannis

Autor: Balz Solenthaler