handball_staefa_verein.jpg

Länderspiel-Debüt von Ramon Schlumpf

Ramon Schlumpf, der die Stäfner Nachwuchsabteilung durchlaufen und bis 2019 für die Lakers Stäfa gespielt hat, bestritt heute im Testspiel gegen Italien sein erstes Länderspiel. Der linke Flügel von Kriens-Luzern durfte in der Schlussphase der Partie in Tenero, welche die Schweiz 29:23 (13:13) gewann, aufs Feld. In der 59. Minute scheiterte Schlumpf bei seinem einzigen Abschlussversuch aber an Torhüter Pasqualino Di Giandomenico. 

Mit Tim Rellstab, Levin Wanner und Samuel Weingartner standen gleich die anderen drei Debütanten in der Startaufstellung. Das Spiel begann hektisch mit vielen Toren auf beiden Seiten; nach acht Minuten stand es bereits 5:5. Danach erhielt die Partie mehr Struktur, mit Vorteilen für die Schweiz. Die SHV-Auswahl vergab aber zahlreiche gute Möglichkeiten und verpasste es darum, sich abzusetzen. Zur Pause stand ein 13:13-Remis auf der Anzeigetafel.

Die Schweizer Chancenauswertung war auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht optimal, allerdings bekamen die Gastgeber nun immer mehr Zugriff auf die Partie. Die Schweizer Deckung zwang Italien zu zahlreichen Fehlern und schaffte mit fünf Toren in Serie zum 20:15 die Differenz. Italien kam zwar nochmal auf 19:20 heran, nach einem Time-out schafften die Schweizer aber endgültig Klarheit. 

"Die Debütanten sind seit Beginn des Lehrgangs mit vollem Herz dabei und haben alle viel Potenzial für die Zukunft. Solche Spiele wie heute sind sehr wichtig für die Entwicklung, wir haben ihnen heute das Vertrauen geschenkt. Sie haben den Job gemacht, den wir von ihnen erwartet haben, auch wenn natürlich immer etwas Luft nach oben bleibt", sagte Nationaltrainer Michael Suter.

Keine Länderspiele in Rumänien

Am Mittwoch hätten die beiden Nationen in Tenero - erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit - nochmals aufeinandertreffen sollen. Nachdem ein positiver Coronatest in der italienischen Delegation bekannt wurde, musste die zweite Partie jedoch abgesagt werden. Die für Anfang Januar geplanten Länderspiele in Rumänien finden ebenfalls nicht statt. Eine erneute Beurteilung der Situation auf Basis der Entwicklungen der vergangenen zwei Wochen führte zum Entscheid, die geplante Reise zu den beiden Test-Länderspielen der Männer-Nationalmannschaft in Rumänien nicht anzutreten. Dazu gehört, dass die Schweiz zweiter Nachrücker für die WM ist; bei einem allfälligen kurzfristigen Aufgebot für das Turnier in Ägypten wären vorgängig strikte Quarantäneregelungen zu beachten.

Quelle: SHV

2021 tim rellstab in seinem ersten laenderspiel alexander wagner

Tim Rellstab, einer der vier Debütanten gegen Italien, erzielte einen Treffer. Foto: Alexander Wagner (SHV)