handball_staefa_verein.jpg

250 Kinder voller Spielfreude

Es war augenfällig, mit welcher Begeisterung die über 250 Primarschülerinnen und -schüler am Stäfner Handball-Schülerturnier zu Werke gingen. Ihr Bedürfnis nach Bewegung und Wettkampf nach der langen Zeit mit Einschränkungen war riesig.

«Wir von Handball Stäfa versuchen Kindern unter Einhaltung unserer Schutzkonzepte möglichst viele sportliche Erlebnisse zu ermöglichen», sagt Vereinspräsident Silvio Solenthaler. Die Organisatoren des Schülerturniers, das ursprünglich für den 1. November 2020 geplant gewesen war, liessen sich denn auch einiges einfallen, um die Sicherheit aller Beteiligten so gut wie möglich zu gewährleisten. Die Spielpläne wurden so gestaltet, dass möglichst wenige Personen gleichzeitig in der Obstgarten- und Frohberg-Halle präsent waren. In den rund zweistündigen Zeitfenstern pro Kategorie kamen alle Teams zu einer Stunde reiner Spielzeit. Das brachte die Spielerinnen und Spieler ganz schön ins Schwitzen und sorgte auch für den einen oder anderen roten Kopf. Blickte man in die Kindergesichter spiegelte sich in den meisten aber die Freude über die sportliche Aktivität.

Starke Männedörflerinnen

In beiden Mädchen-Kategorien setzten sich Teams aus Männedorf durch. Während die «Blackstars» ihre körperliche Überlegenheit erfolgreich in die Waagschale warfen, ging es bei den 5./6. Klässlerinnen enger zu und her. Zwei Partien gewann die «Ananas Crew» als Turniersieger nur mit einem Tor Differenz.

Bei den Drittklässlern lieferten sich die Hombrechtiker Mannschaften «Feuerbälle» und «Bad Kids» packende Duelle. Das erste endete 4:4, im zweiten behielten die «Feuerbälle» das bessere Ende für sich, was ihnen den Tagessieg eintrug. Auch bei den Viertklässlern machten den Kategoriensieg zwei Teams aus Hombrechtikon unter sich aus. «Die bösen Wespen» setzten sich dabei gegen «Die Handballstars» 7:3 durch.

«Blitzball» aus Stäfa machte es bei den Fünftklässlern mit einer Niederlage im letzten Gruppenspiel nochmals spannend. Dank der besten Tordifferenz unter drei punktgleichen Teams blieb «Blitzball» dennoch der Turniersieg. Unangetastet waren bei den Sechstklässlern die «Kobelt Noobs» aus Hombrechtikon. In diesem Klassenteam waren gleich mehrere Spieler aus dem Stäfner U13-Espoirs vereint, was die Aufgabe für die restlichen sechs Equipen enorm erschwerte.

Handball macht Schule

Erfreut zeigte sich Silvio Solenthaler nicht bloss ob der Spielfreude und der handballerischen Qualitäten der Kinder: «Unsere Präsenz an den Schulen trägt Früchte. Viele Mädchen haben bewiesen, dass sie diesen Sport genauso engagiert ausüben können wie Knaben.» Im Vorfeld des Turniers hatten Trainer von Handball Stäfa rund 100 «Handball-macht-Schule»-Lektionen in Schulklassen unterrichtet. «Das war nicht nur für die Durchführung des Schülerturniers wichtig. Zustrom in der Nachwuchsabteilung ist für die Zukunft von Handball Stäfa matchentscheidend», erklärt der engagierte Vereinspräsident, den es freute, viele Vereinsmitglieder bei ihren Helfereinsätzen im Rahmen des Turniers endlich wieder einmal zu sehen. 

Ranglisten

Mädchen

2.-4. Klasse: 1. Blackstars (Chalchissa/Männedorf). 2. Die Supergirls (Scherrer/Oetwil). 3. Die Handball Löwinnen (Zurkinden/Hombrechtikon). 4. Hombi Minions (Foppa/Hombrechtikon).

5./6. Klasse: 1. Ananas Crew (Zängerle/Männedorf). 2. Mein Allerliebsteskuscheltier (Grob/Männedorf). 3. Beewieser Handball Girls (Gressani/Schnegg/Stäfa). 4. Ich chans nöd läse (Kobelt/Hombrechtikon). 5. Fireballs (Kauflin/Männedorf).

Knaben

3. Klasse: 1. Feuerbälle (Zurkinden/Hombrechtikon). 2. Bad Kids (Hobi/Hombrechtikon). 3. Die wilden Bälle (Straubhaar/Oetwil). 4. Die schnellen Raketen (Scherrer/Oetwil).

4. Klasse: 1. Die bösen Wespen (Fäh/Oesch/Hombrechtikon). 2. Die Handballstars (Tanner/Hombrechtikon). 3. HC 4a (Schneller/Wolfhausen). 4. Otter (Chalchissa/Männedorf). 5. Cobra Kai (Willi/Ürikon). 6. Feueradler (Gustin/Feldmeilen).

5. Klasse: 1. Blitzball (Ladner/Fischbach/Stäfa). 2. Moritzboys (Alder/Ürikon). 3. Speedy Ball (Oswald/Obermeilen). 4. Die saftigen Melonen (Hagmann/Hombrechtikon). 5. Phoenix Crew (Röthlisberger/Stäfa). 6. Wolfkings (König/Wolfhausen).

6. Klasse: 1. Kobelt Noobs (Kobelt/Hombrechtikon). 2. Hombi Zombi (Müller Bertschi/Schletti/Hombrechtikon). 3. Hasi-Boys (Hermida/Männedorf). 4. Black Panthers (Cattaneo/Stäfa). 5. United Potatoes (Zbinden/Hombrechtikon). 6. Made in China (Gressani/Schnegg/Stäfa). 7. FM Rangers (Zenger/Feldmeilen). 

SST20 SoS Frohberg04 moni

Die "Wolfkings" aus Wolfhausen waren mit Begeisterung dabei.

SST20 SoS Obstgarten02

Bis sie auf dem Platz waren, mussten auch die Drittklässler Masken tragen.

SST20 Siegerteam Obstgarten Morgen Black Stars

Die "Black Stars" aus Männedorf.

SST20 Siegerteam Obstgarten Nachmittag DSC01407

Die "Ananas Crew" aus Männedorf.