handball_staefa_verein.jpg

Platz 3 in Ungarn

Die Schweizer Juniorinnen der Jahrgänge 2002 und jünger (U19) haben das Vierländerturnier in Ungarn am vergangenen Wochenende auf dem 3. Platz beendet. Die Equipe von Nationaltrainer Damian Gwerder mit den beiden Hombrechtikerinnen Emma Bächtiger und Laurentia Wolff feierte einen bemerkenswerten Sieg gegen Russland.

Die Schweizerinnen besiegten die Sbornaja nach ausgeglichenem Spiel mit 28:27 (16:14). Malin Altherr steuerte zehn Treffer zum schönen Erfolg bei. Auch gegen die Niederlande war die SHV-Auswahl ganz nahe an einem Punktgewinn; der Match endete jedoch mit einer knappen 21:22-Niederlage. Zur Pause hatten die Schweizerinnen noch mit vier Treffern zurück gelegen. Einzig gegen den Gastgeber blieb die Schweiz chancenlos. Nach einer tollen ersten Halbzeit, in der die SHV-Juniorinnen alles offen hielten (15:18), setzte sich Ungarn noch klar mit 41:29 durch.

Die Schweizer U19-Juniorinnen bestreiten vom 8. bis 18. Juli die EHF EURO in Slowenien. Es ist eine Premiere: Erstmals überhaupt nimmt eine Schweizer Frauen-Nationalmannschaft an einer A-Europameisterschaft teil. Die SHV-Auswahl steht dabei sogleich vor einer Herkulesaufgabe: In der Vorrunde warten mit Deutschland, Dänemark und Gastgeber Slowenien drei Schwergewichte. Alle Spiele werden auf ehfTV.com live übertragen.

Niederlande - Schweiz 22:21 (14:10)
Schweiz: Schaller/Käser; Bächtiger, Ana Emmenegger (4), Litscher, Schürmann, Hess, Simova, Schmid, Jund (1), Altherr (4), Gwerder (2), Heinzer (6/2), Wolff (1), Goldmann (1), Mia Emmenegger (2), Riner.

Schweiz - Russland 28:27 (16:14)
Schweiz: Schaller/Käser; Bächtiger, Ana Emmenegger (4), Litscher (1), Schürmann, Hess, Simova, Schmid (6), Jund, Altherr (10/3), Gwerder, Heinzer (3), Wolff, Goldmann, Mia Emmenegger (1), Riner (2).

Ungarn - Schweiz 41:29 (18:15)
Schweiz: Schaller/Käser; Bächtiger, Ana Emmenegger (2), Litscher (2), Schürmann, Hess, Simova, Schmid (6), Jund (1), Altherr (5/2), Gwerder (2), Heinzer (6/2), Wolff (1), Goldmann (1), Mia Emmenegger (2), Riner (1).

Quelle: SHV

2122 U19 Nati Ungarn