230814_JTL04.jpg

Wolff drückt Cupfinal den Stempel auf

Zwei Hombrechtikerinnen waren zentrale Figuren im Cupfinal der Frauen vor 1150 Fans in Gümligen. Laurentia Wolff führte den LC Brühl zum Cupsieg, während Emma Bächtiger sich beim unterlegenen LK Zug von der Freiwurflinie nervenstark zeigte.

Die St. Gallerinnen starteten angeführt von Wolff, die 14 ihrer 15 Würfe verwandelte und zahlreiche Torvorlagen lieferte, sehr stark. Nach gut zehn Minuten führten die Favoritinnen bereits 9:4. Zur Pause betrug der Vorsprung immer noch beruhigende vier Tore. Doch in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gelangen den Brühlerinnen bloss noch vier Treffer, weshalb sie plötzlich 22:23 im Hintertreffen lagen. Mit vier Toren und einem entscheidenden Pass riss Wolff das Ruder wieder herum. Mit dem 27:23 war der Widerstand der Zugerinnen gebrochen.

Wolffs ehemalige Schul- und aktuelle Nationalmannschaftskollegin Emma Bächtiger verwandelte alle ihre vier Penaltys sicher. Zudem erzielte die Linkshänderin vier Feldtore. Die 30:37-Niederlage vermochte die Schwester von Stäfas Spielmacher Moritz Bächtiger allerdings nicht abzuwenden.

240427 Wolff

240428 Emma

Fotos: SHV