U11_1920.jpg

Doppelte Revanche

Zum dritten Challenger-Turnier reiste das U11+ am Sonntagmorgen früh nach Stettbach. Offenbar war es für die neun Jungs trotz Zeitumstellung und der geschenkten Stunde um 9 Uhr noch zu früh. In der Verteidigung fehlten Biss und Laufbereitsschaft, im Angriff hagelte es Fehlpässe en masse. Die 9:21-Niederlage gegen den TV Witikon war aber offenbar der richtige Weckruf.

Im zweiten Spiel nahmen die Stäfner am TV Endingen nämlich Revanche für das NLB-Team, das zum Abschluss der letzten Saison im Playoff-Final gegen die Surbtaler chancenlos geblieben war. Obwohl die Aargauer technisch versiert waren, hielten die Seebuben wacker dagegen und gingen 7:6 in Führung. Dann ging aber plötzlich gar nichts mehr. Hinten löchrig wie ein Emmentalerkäse und vorne grosszügig im Bälle Verschenken als ob es schon Weihnachten wäre. Ein 7:10-Rückstand war die logische Folge. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, rappelten sich die Jungs nochmals auf, schafften den Ausgleich und feierten letztlich einen verdienten 12:10-Sieg.

Weiter ging es gleich mit einem weiteren heissen Fight. Zum dritten Mal in dieser Saison standen die Stäfner dem HC TSV Meilen gegenüber. Zweimal hatte es eine Niederlage mit bloss einem Tor Differenz abgesetzt. Diesmal sollten die Stäfner das bessere Ende für sich behalten. Auch wenn es dazu in der Schlussphase ein Time-out brauchte, um die Nerven nochmals zu beruhigen. Mit 11:10 setzten sich die Stäfner durch. In drei Wochen kommt es in der Meilemer Allmend bereits zum nächsten Aufeinandertreffen.

Im letzten Spiel des Tages war die Herausforderung, trotz müden Beinen die Konzentration zu behalten. Das gelang über weite Strecken gut und wurde mit einem 17:7-Sieg über Wohlen und Platz 2 belohnt. An der Bewegung ohne Ball, dem raschen Zurücklaufen und der Kompaktheit in der Verteidigung wird in den nächsten Trainings sicher weiter gearbeitet.

Es spielten: Robin; Timon, Jannis, Laurin, Dylan, Elia, Riccardo, Nevin, Jan

Coach: Dave

1920 U11plus Stettbach2