U13-Espoirs_2_1920.jpg

Engagement schlecht belohnt

Es war eine Partie auf des Messers Schneide zwischen Stäfa und Bülach. Zu Beginn hatten die Gelbschwarzen die Nase vorn, weil ihr Torhüter gleich mehrere Abschlüsse der Gäste entschärfte. Dann fanden die Bülacher aber die Lücken und übernahmen das Zepter. Absetzen konnten sie sich jedoch nicht. Immer wieder gelangen auch den Stäfnern schön herausgespielte Treffer. Und weil sie in der Deckung zupackten, konnten die Zürcher Unterländer nicht schalten und walten wie sie wollten.

Zur Pause lagen die Stäfner 9:10 zurück. Nach dem Seitenwechsel vergrösserte sich der Rückstand gar auf zwei Tore (11:13). Mit vier Treffern in Serie rissen sie das Spieldiktat jedoch wieder an sich. Beim Stand von 18:18 fünf Minuten vor Schluss war jeder Ausgang möglich. Ein technischer Fehler dort, ein Fehlpass da und weg waren die zwei Punkte. Da nützte selbst ein gehaltener Penalty nichts mehr. 

Die Ziele, Schnittstellen belasten, in der Deckung die Schusshandseite kontrollieren, wurden mehrheitlich umgesetzt. So war zwar des Resultat enttäuschend, die Leistung allerdings in Ordnung. Das Stück Kuchen am Kiosk versüsste den Nachmittag zusätzlich. Und wie es die ganz Grossen machen, sahen die Junioren später beim EM-Spiel Schweiz - Polen.

1920 U13E2 bülach