U19-Elite_1920.jpg

Der Traum vom Cup-Final lebt weiter

Die Devise in der Garderobe war so einfach wie klar: Gegen den HC Arbon, Leader der U19 Inter Gruppe, forderte das Coaching-Duo Bienz/ Baumgartner eine konzentrierte Leistung und mit einem klaren Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Cup-Final. Es galt, diesen Gegner nicht zu unterschätzen und das eigene Spiel mutig und effizient weiter zu entwickeln.
So startete Stäfa zu später Stunde in Arbon mit grossem Engagement. Die offensiv orientierte 6:0 Deckung hielt der Belastung stand, während die Angriffe Mal für Mal erfolgreich verwertet werden konnte. Schnell resultierte ein beruhigender 6 Tore Vorsprung - wohl zu schnell. Denn nach 20 Minuten liess die Konsequenz in der Abwehr nach und das Heimteam fand immer besser ins Spiel. Die Gastgeber bewiesen in dieser Phase, weshalb sie zurecht an erster Stelle der U19 Inter Meisterschaft stehen.
Nach der Pause und einer taktisch neu formierten 3:2:1 Abwehr war der Klasseunterschied mit fortlaufender Dauer des Spiels nicht mehr zu übersehen. Immer wieder war Arbon ab den Stäfner Tempowechseln überfordert und konnte sich nur noch mit rüden Fouls behelfen, was etliche Strafen nach sich zog. So war es dann wenig erstaunlich, dass der Vorsprung in der 2. Hälfte konsequent ausgebaut werden konnte. Am Ende feierte der Favorit einen ungefährdeten 29:18-Sieg und sicherte sich somit das Ticket für die nächste Cup-Runde letztendlich klar und deutlich. Aus einer bescheidenen Idee wird langsam aber sicher ein gemeinsamer Traum: Das Stäfa U19 Elite Team will in den Cup-Final.
Sehr erfreulich bleibt die positive kameradschaftliche Teamentwicklung sowie die tolle Einstellung aller beteiligten Spieler zu erwähnen. Zu solch später Stunde an einem Freitagabend in Arbon eine solche solide Leistung abzurufen ist keine Selbstverständlichkeit. Spieler, die in der Meisterschaft bisher weniger zum Zuge kamen, bewiesen, dass sie bereit sind, das Team in wichtigen Situationen mit guten Leistungen zu unterstützen. Genau diese Leistungsbreite im Kader der Stäfner gilt es weiter auszubauen, wenn sie sich auch in der Meisterschaft künftig nach vorne orientieren wollen. Nur wenn alle bereit sind, ihre Leistungsgrenzen immer weiter nach oben zu verschieben, wird dieses Team am Ende erfolgreich sein. Wo ein grosser Wille ist, da lassen sich bekanntlich auch erfolgreiche Wege finden. Gemeinsam kann Grosses erreicht werden. Der Traum vom Cup-Final lebt weiter. 

Autor: Fabian Baumgartner