2122_HP_u23.jpg

Heimsieg trotz schwachem Start

Im zweiten Spiel in der 1. Liga sicherte sich Handball Stäfa U23 bereits das zweite Punktepaar. Auf dem Frohberg wurden die Pfader Neuhausen 26:24 (14:15) bezwungen.

Als Yuki Nishida nach gut drei Minuten das 3:2 erzielte, schien die Stäfner Welt noch in Ordnung zu sein. Doch dann geriet sie gehörig aus den Fugen. Über zehn Minuten lang brachten die Gastgeber keinen Treffer zustande und gerieten 3:9 in Rückstand. Tor um Tor arbeiteten sich die Gelbschwarzen nach einem Time-out sowie einigen Wechseln - derRückraum bestand nur noch aus U19-Junioren - wieder heran und in der 26. Minute gelang Luc Honegger der Ausgleich zum 12:12.

Zur Pause lagen die Stäfner zwar noch mit einem Tor im Hintertreffen, doch gleich nach dem Seitenwechsel übernahmen sie das Zepter. In der 47. Minute gerieten die Gelbschwarzen in Unterzahl durch einen Treffer ins leere Tor 22:23 in Rückstand, ehe Ramon Kusnandar seinen Kasten hermetisch abriegelte. Erst wenige Sekunden vor der Sirene musste er nochmals einen Ball passieren lassen. Da fiel es nicht ins Gewicht, dass seine Vorderleute in der Schlussviertelstunde bloss vier Treffer zustande brachten. Der 26:24-Sieg war Tatsache.

 

1. Liga: Handball Stäfa U23 - Pfader Neuhausen 26:24 (14:15)

Stäfa: Kusnandar (15 Paraden)/Dürr (3); Kägi (5), Schmidt (4), Linus von Dach, Gorlé (2), Lütscher (2), Meier (1), Nishida (5/1), Honegger (5), Martis, Zeller (1), Spörndli (1), Stocker.

2021 U23 neuhausen1

2021 U23 neuhausen2

2021 U23 neuhausen3